Bricht der Goldpreis ein?

Gold ist eine langfristig sichere und stabile Wertanlage. Das Goldanlage Forum beantwortet Ihre Fragen zum Thema und freut sich über Ihre Beiträge.
Antworten
Benutzeravatar
Ronny123
Kennt sich aus!
Beiträge: 97
Registriert: 23.08.2011, 15:43

Bricht der Goldpreis ein?

Beitrag von Ronny123 » 28.11.2011, 19:52

Hallo, bin etwas besorgt, weil ich seit einigen Tagen den aktuellen Goldpreis beobachte. Leider fällt dieser immer weiter in tiefere Regionen ab. Hängt das vielleicht mit dem sehr starken Dollar zusammen, gerät der Goldpreis vielleicht hierdurch unter einen enormen Verkaufsdruck? Wer kann meine Fragen beantworten und mir einen Rat geben, ob ich meine Goldanlagen verkaufen soll.

Benutzeravatar
BrigitteSonntag
Kennt sich aus!
Beiträge: 94
Registriert: 23.08.2011, 15:55

Re: Bricht der Goldpreis ein?

Beitrag von BrigitteSonntag » 28.11.2011, 20:03

Ja, du hast recht, in den letzten Tagen erfolgte ein kleiner „Einbruch“ unter die 1.700 Dollar Marke. Das Marktumfeld ist hierdurch etwas eingetrübt. Denke, wenn es zu einer Stabilisierung der in Europa vorherrschenden Schuldenkrise kommt, werden weitere Verkäufe vermieden. Es ist halt immer mal ein auf und ein ab mit dem Goldpreis, deswegen gleich Panik zu bekommen halte ich für falsch.

Benutzeravatar
Summer
Kennt sich aus!
Beiträge: 89
Registriert: 26.08.2011, 11:59

Re: Bricht der Goldpreis ein?

Beitrag von Summer » 28.11.2011, 20:12

Schließe mich der Meinung meines Vorgängers an, bei dem Verkauf von Gold kann dir niemand einen Rat erteilen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Kommt es jedoch zu keiner wirklichen Stabilisierung des europäischen Marktes, können weitere Verkäufe von Gold drohen. Denke, dass dann viele ihre Goldpositionen auflösen. Andererseits gibt es Investoren, die langfristig investieren wollen, diese kaufen dann das „reduzierte“ Gold.

Rudolfo
Seit kurzem dabei!
Beiträge: 41
Registriert: 22.10.2011, 11:28

Re: Bricht der Goldpreis ein?

Beitrag von Rudolfo » 30.11.2011, 00:34

Ich finde es überhaupt erstaunlich, dass in dieser Situation der Goldpreis sinkt. Ist mal wieder ein Zeichen dafür, dass die historischen Erfahrungen nicht immer auch für die Zukunft gelten. Eigentlich galt immer der Grundsatz, dass der Goldpreis in der Krise steigt, nicht sinkt. Die Ursache ist ganz einfach nachzuvollziehen. Leute, die Geld haben, legen es nicht mehr in Aktien und Staatsanleihen an, weil ihnen diese zu unsicher sind, also kaufen sie feste Werte wie Gold oder Immobilien. Es ist eigentlich eher seltener, dass Leute ihr Goldvermögen in der Krise auflösen, denn die Leute, die Gold besitzen, sind meist nicht auf den Gegenwert angewiesen, weil sie genug Geld haben. Vielleicht stagniert der Goldpreis aber auch, weil die erhöhten Käufe der letzten Monate sich ein wenig beruhigt haben.

Gruß

Rudolfo

Antworten