Das Gold und Silber Forum 

  • Startseite
  • This is the forum index page
Gold ist eine langfristig sichere und stabile Wertanlage. Das Goldanlage Forum beantwortet Ihre Fragen zum Thema und freut sich über Ihre Beiträge.
Fundamentale Goldprognose für die kommende Woche
 #7338  von Niall Delventhal
 27.08.2012, 16:36
Goldprognose für die Woche. Breakout durch QE-Erwartungen ausgelöst - alle Augen Richtung Jackson Hole diese Woche.


Bild

Prognose für Gold basierend auf fundamentaler Sicht: Bullisch

Der Goldkurs hat diese Woche deutlich stark performt und mit Schlusskurs vom Freitag verzeichnete der Kurs ein Plus von 3,37%. Das Sitzungsprotokoll der FOMC mit der Aussicht auf weitere Lockerungsmaßnahmen der Notenbanken waren der Initiator einer Goldrallye in dieser Woche, ein weiterer Fortlauf dieses Anstiegs liegt nahe. Wie dem auch mit dem Treffen der Zentralbankchefs in Jackson Hole könnten Oberseitenziele in den nächsten Tagen begrenzt sein. Markteilnehmer könnten sich zurückhalten bis klare Aussagen aus Jackson Hole kommen.

Das Sitzungsprotokoll, “FOMC Minutes” von Policy-Treffen am 1. August 25, 2012 war das Highlight der letzten Woche. Der Goldpreis reagierte signifikant auf die Äußerungen hinsichtlich weiterer QE-Maßnahmen der Fed. Das Protokoll listete folgendes “Viele Mitglieder deuteten ein substanzielles und nachhaltiges Stärken hinsichtlich der Geschwindigkeit der ökonomischen Erholung an.” Viele Devisenpaare wandten sich gegen den US-Dollar und Gold brach zu einem neuen 4-Monatshoch über $1.670 auf. Auch wenn Ben Bernanke bereits Erwartungen für ein moderates Wachstum in den Folgemonaten andeutete, sieht es aktuell nach er weiteren Runde Quantative Easing aus. Investoren greifen nach Edelmetall, um im traditionellen Sinne sich vor den inflationären Auswirkungen abzusichern.

Das Treffen Jackson Hole, Wyoming, wird der zentrale Fokus der kommenden Woche und neue Äußerungen der Konferenz werden höchstwahrscheinlich starke Auswirkungen auf den Goldpreis haben. Markteilnehmer werden die zukünftigen geldpolitischen Maßnahmen gewichten. Abgesehen von den QE3-Spekulationen, kann der rasche Anstieg des Goldkurses ein Risiko darstellen. Wir könnten ein deutliches Reversal der steilen Rallye zu sehen bekommen. Gewinnmitnahmen und die Möglichkeit keines anstehenden QEs könnten Druck auf den Kurs ausüben. St. Louis Fed-Präsident James Bullard argumentierte, dass das Protokoll der FOMC “fad” ausfiel, da aktuelle Wachstumszeichen der US-Wirtschaft nicht miteinbezogen wurden. Wir könnten also die Zentralbank einen neutraleren Ton anschlagen hören, da vereinzelt positive Wirtschaftszeichen vorliegen.

In der Tat bleibt die Aussicht auf weitere Liquiditätsspritzen wahrscheinlicher und der Breakout im Gold diese Woche könnte der Beginn einer mehrmonatigen Rally im Asset gewesen sein.

Von einem technischen Standpunkt hat Gold diese Woche einen substanziellen Fortschritt gemacht. Durch den Bruch der vier Monate anhaltenden Dreiecks-Formation, der durch die Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls ausgelöst wurde. Gold hat beim Kurs von $1.644 den 200er Tages-Durchschnitt durchbrochen (Einfacher Gleitender Durchschnitt 200). Der Durchbruch des Mai-Hochs auf $1.671 sowie der Trendlinienbruch im RSI- Oszillator ziehen wir als Bestätigung heran. Auch wenn der Durchbruch ein deutliches und sauberes technisches Reserval abzeichnet, wird das Treffen in Jackson Hole ein substanzielles Event-Risiko darstellen. Wenn Entscheidungsträger nicht den Erwartungen der Märkte nach weiteren QE-Maßnahmen gerecht werden könnten wir das Asset einen Teil seiner Wochenrallye wieder zurückfallen sehen. Daher bleiben wir vorsichtig zum Start der Woche bis Freitag, dem Tag an dem Ben Bernanke im Mittelpunkt (14:00 Uhr) stehen wird, bullisch, mit der Empfehlung die Positionsgröße zu verringern. Die Tagesunterstützung entspricht der 100% Fib. Extension, die von Mai und Juni von 1.662 durch das Juni-Hoch von 1.641 und das Juli-Hoch von 1.630 mit einem Bruch durch das Tief von 15. August bei 1.590, das unsere Richtungstendenz außer Kraft setzte. Ein Bruch des Hochs von Donnerstag $1675 visiert Oberseitenziele von $1.683, dem April-Hoch und $1.700 an, sowie die 161,8% Extension bei $1.733. Der RSI ist seit Anfang Februar das erste Mal wieder im überkauften Bereich. Ein Pullback mit einem gewissen Ausmaß ist denkbar, der günstige Long-Entries ermöglichen könnte.
Re: Fundamentale Goldprognose für die kommende Woche
 #7339  von Der Goldpeter
 31.08.2012, 08:09
interessant..
Re: Fundamentale Goldprognose für die kommende Woche
 #7344  von Niall Delventhal
 03.09.2012, 17:39
03.09. Goldprognose für die Woche. 5-Monatshoch nach Rede von Bernanke - Rücksetzer könnten Long-Einstiege bieten.



Bild
5-Monatshochs nach der Rede von Bernanke – Kursrücksetzer könnten günstige Long-Einstiege bieten

Fundamentaler Ausblick für Gold: Bullisch

Gold setzte seinen Aufwärtstrend weiter fort. 1,29% hat das Edelmetall letzte Woche zugelegt, mit einem Schlusskurs in New York am Freitag im Asset von $1.692. Am Anfang der Woche war das Edelmetall verstärkt Druck ausgesetzt. Der Fokus der Woche lag auf dem Treffen der Zentralbanken und der Rede von Ben Bernanke. Seine Äußerungen waren genug, um die Markterwartungen zu erfüllen. Die Reaktion im Markt, der Preissprung im Gold am Freitag lässt annehmen, dass die Marktteilnehmer bereits damit beginnen eine weitere Runde an Quantatitve Easing einzupreisen.

Das Jackson Hole Treffen war das Highlight der Woche, als Bernanke in den Mittelpunkt rückte und mit seiner Rede massive “Swings”, Kursveränderungen in Gold, und weiteren Assets auslöste, während Marktteilnehmer versuchten die Auswirkungen und die anstehendenden geldpolitische Maßnahmen einzuschätzen. Aktienmärkte fielen nach Bernankes Worten, dass “die Nutzung von nicht traditionellen geldpolitischen Maßnahmen eine Herausforderung darstellt” und dass “diese Maßnahmen die Wertpapiermärkte beeinträchtigen könnten.” Wie auch immer der Rückgang im Gold war von kurzer Dauer da Ben Bernanke hinzufügte, dass “die Fed mit Nachdruck handeln wird, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen” und er ein Handeln der Fed bei weiterem Abbau der Wirtschaftsleistung ansprach, um der Krise entgegenzutreten. Das Edelmetall holte schnell seine Verluste ein und stieg rasant auf ein 5-Monatshoch an.

Was können wir aus den Äußerungen von Bernanke ziehen? Obwohl er weiterhin die Tür offen hält für eine weitere QE-Runde, so weichten seine Worte deutlich von denen des letzten Sitzungsprotokolls, den “FOMC Minutes” ab. QE bleibt eine Option der Zentralbank, aber es sieht momentan so aus, als die Fed zunächst nicht eingreifen wird. Zu mindestens nicht bis die Wirtschaftslage sich weiter trübt.

Fed-Offizielle haben sich vorgenommen, die Erholung des Immobilienmarktes zu unterstützen sowie die Arbeitslosigkeit und die Europäische Krise, die einen ernsten “Gegenwind” der Wirtschaftserholung darstellen. Die weitere Aussicht auf QE und der Bezug zu Schwächen im Arbeitsmarkt als größte Sorge, sorgten für den Kurssprung im Gold. Es ist wichtig sich vor Augen zu führen, dass kein wirkliches Bekenntnis am Freitag geäußert wurde und ein weiterer Kursanstieg könnte gerade in der ruhigen Ferienzeit eingeschränkt sein, zu mindestens bis zum Zinsentscheid der FOMC am 13. September.

Von einem technischen Standpunkt aus, besteht die Möglichkeit einer kurzfristigen Korrektur vor einem weiteren Anstieg. Gold hat diese Woche unterhalb der 61.8% Fibonacci Extension geschlossen. Ein Bruch über dieses Level legt die Ziele der Oberseite bei $1.715, und den März-Hochs bei 1.726 und der 78.6% Extension bei $1.738 frei.

Im Falle einer Korrektur ist eine Unterstützung beim Mai-Hoch von $1.671 zu finden. Ein Bruch des Wochentiefs von $1.646 ändert unsere bullische Einschätzung. Dieses Szenario legt die 38.2% Extension von 1.630 frei. Bitte beachten Sie, dass der RSI nach der letzten Woche wieder über 70er Marke gestiegen ist, sich also wieder im überkauften Bereich befindet.
Re: Fundamentale Goldprognose für die kommende Woche
 #7356  von Niall Delventhal
 11.09.2012, 13:02
Wochenprognose Gold - Fundamentaler Ausblick: bullisch. Gold steigt an zu 6-Monatshoch aufgrund schwacher NFPs, die Möglichkeit einer QE-Maßnahme steigt an
von Niall Delventhal

Bild

Bild

Gold steigt an zu 6-Monatshoch aufgrund schwacher NFPs, die Möglichkeit einer QE3 Maßnahme steigt an


Wochenprognose Gold - Fundamentaler Ausblick: bullisch. Gold steigt an zu 6-Monatshoch aufgrund schwacher NFPs, die Möglichkeit einer QE-Maßnahme steigt an

Gold setzte seinen Aufwärtstrend weiter fort. 2,6% hat das Edelmetall letzte Woche, mit einem Schlusskurs in New York am Freitag von $1.736, zugelegt. Der Anstieg, der Mitte August begann, hat durch das Erreichen des höchsten Levels seit Ende Februar noch einmal an Fahrt aufgenommen. Auch wenn unser Ausblick bullisch bleibt, so deuten technische Indikatoren verstärkt an, dass eine Korrektur in den nächsten Tagen anstehen könnte. Die Bewegungen zur Unterseite könnten limitiert sein. Klarer Fokus der Woche das FOMC (Federal Open Market Committee) Treffen am 13. September.

Die US Non-Farm Payrolls Daten von Freitag sorgten für Zündstoff im Goldhandel. Der Report verfehlte die Erwartungen immens mit nur 96.000 neuen Arbeitsstellen im Monat August. Auch wenn die Arbeitslosenquote auf 8,1% von 8,3% fiel, verdeutlichen die Daten ernsthafte Probleme. Eine Erwerbsquote von 63,5% gleicht der schwächsten Quote seit September 1981 und Zeichen für eine anhaltende Verschlechterung der Arbeitslosenquote sind gegeben. Die Erwerbsquote verzeichnet seit 2007 einen anhaltenden Rückgang. Arbeitsplätze im „Manufacturing“ verzeichneten einen Verlust von 15.000 Arbeitsplätzen im August, netto nach Hinzufügung von 10.000 Stellen in diesem Sektor somit ein Minus. Die Veröffentlichung der NFPs, der wichtigen Arbeitsmarktdaten der USA, erhöhen Druck auf mögliche QE3-Maßnahmen der Fed, da die Arbeitsmarktdaten sich zunehmend trüben.

Diese Woche wird das FOMC-Treffen Markteilnehmer verstärkt interessieren. Vorletzten Freitag sorgten Bernankes Worte aus Jackson Hole, dass “die Nutzung von nicht traditionellen geldpolitischen Maßnahmen eine Herausforderung darstellt” und dass “diese Maßnahmen die Wertpapiermärkte beeinträchtigen könnten.” Er fügte jeoch hinzu, dass “die Fed mit Nachdruck handeln wird, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen” und er sprach ein Handeln der Fed bei weiterem Abbau der Wirtschaftsleistung an, um der Krise entgegenzutreten. Goldman Sachs gibt die Wahrscheinlichkeit einer QE3 Ankündigung am 12-13.September mit 50% an. Desweiteren gibt es weitere Spekulationen, welche Form von QE angekündigt werden könnte. Aus unserer Sicht gibt es keine Garantien für ein solches Handeln der Fed. Der S&P trifft hingegen auf seine höchsten Werte seit Januar 2008 und der NASDAQ auf Hochs, die der Kurs seit Dezember 2000 nicht mehr erreichte. Es ist wahrscheinlich, dass Gold weiterhin gut unterstützt bleibt, während die Markteilnehmer die höhere Wahrscheinlichkeit einer weiteren Geldspritze (QE3) der Fed einpreisen.
Re: Fundamentale Goldprognose für die kommende Woche
 #7387  von Niall Delventhal
 29.10.2012, 15:43
Gold zielt auf Schlüsselunterstützung vor US NFPs- $1693 bleibt kritisch
von Michael Boutros, Währungsstratege von DailyFX

Bild

Fundamentale Prognose für Gold: Neutral

Die Goldpreise gaben in dieser Woche weiterhin nach, das Edelmetall sank um 0,60% und wurde bei Handelsschluss in New York am Freitag bei $1711 gehandelt. Der Rückgang markiert Verluste für den Goldbarren in der dritten aufeinanderfolgenden Woche, was eine Unterstützung bei $1700 anregte, da positive US-Kennzahlen weiterhin die Aussichten auf Fed Erleichterung verbessern. Das Gold scheint bereit für einen kritischen Unterstützungstest bei $1693. Ein Durchbruch unter dieses Level erhöht das Risiko auf erhebliche Verluste für das gelbe Metall.
Die BIP-Zahlen, die am Freitag vorab veröffentlicht wurden, zeigten ein annualisiertes Wachstum der US-Wirtschaft von 2,0% während des dritten Quartals und übertraf die Erwartungen einer Publikation von 1,8%. Die privaten Konsumausgaben stehen knapp unter den Erwartungen bei 2,0%. Diese Zahlen können die Erwartungen auf weitere Erleichterung durch die Federal Reserve beeinflussen, da die Erholung der Wirtschaft langsam Fuß fasst. Somit werden die Goldpreise weiterhin unter Druck bleiben, da die nachlassenden Erwartungen auf zusätzliche Liquiditäts-Zuschüsse der Zentralbank die Nachfrage nach Gold als klassische Hedge gegen inflationären Druck senkt.
Investoren werden die US Daten der nächsten Woche genauestens beobachten, Privatausgaben/-einkommen, Verbrauchervertrauen und Non-Farm Payrolls stehen an. Einkommen sollte den Erwartungen nach um 0,4% im September gestiegen sein, höher als eine vorherige Kennzahl von 0,1%, und Ausgaben sind von 0,5% auf 0,6% gestiegen. Das Oktober Verbrauchervertrauen sollte eine Statistik mit Höchstzahlen seit Februar 2008 bringen (das letzte Mal, an dem sich Aktien auf diesen Level befanden), und Schätzungen erwarten eine 72,5 Kennzahl, höher als die vorherige Veröffentlichung von 70,3. Obwohl die Daten die besser als erwartete BIP Statistik verstärken sollten, könnten die Reaktionen auf die Veröffentlichungen kurz vor dem ungeduldig erwarteten Non-Farm Payroll Bericht gedämpft sein.
Übereinstimmende Schätzungen sehen die NFPs mit einer 124 Tsd. Kennzahl, die den Wert des letzten Monats von 114 Tsd. übertrifft. Die Arbeitslosenquote sollte auf 7,9% sinken (was ein Ergebnis entmutigter Arbeiter, die wieder Arbeit aufnehmen, sein könnte). Besonders interessant wird die Teilnahmequote sein, die im letzten Monat von den niedrigsten Level seit September 1981 bei nur 63,6% stieg. Da Chicago Fed Präsident Charles Evans bereits zitierte, dass die Zentralbank wahrscheinlich ihre Lockerungspolitik beibehalte, so lange die Inflation unter 3% und Arbeitslosigkeit über 7% bleiben, werden die Investoren die Beschäftigungszahlen am Freitag genau untersuchen, um den möglichen Einfluss auf zukünftige Geldpolitik zu bewerten.
Aus Sicht eines technischen Standpunkts könnte Gold noch weiter fallen, bevor es steigt. Der tägliche RSI befindet sich nun zum ersten Mal seit Juni unterhalb der 40 und kennzeichnet den ersten richtungweisenden bedeutenden Bruch unter diesem Level seit Anfang Mai. Gold schloss die Woche knapp über dem vorherigen Kanalwiderstand, der vom Juni-Hoch bei $1711 stammt. Kritische Unterstützung verbleibt bei der Konfluenz der 61,8% Fibonacci Extension von den Dezember- und Mai-Tiefs und dem 38,2% Retracement ab dem Mai-Tief bei $1693. Unser langfristiger Ausblick bleibt zur Oberseite gewichtet, solange dieses Level respektiert wird, und nur ein Bruch darunter kann unsere Tendenz entkräften. Solch ein Szenario zielt auf Zwischenunterstützungsziele bei dem $1671 Pivot-Level (Mai-Hoch), dem 200DMA bei $1663 und dem Juni-Hoch bei $1641. Zwischenoberseitenwiderstand besteht nun bei $1720, verstärkt durch die 78,6% Extension bei $1738. –MB
Re: Fundamentale Goldprognose für die kommende Woche
 #7442  von Niall Delventhal
 21.01.2013, 13:35
Forex: Gold steigt nachdem Aktien 5-Jahreshochs erreichen - Immer noch unter $1693 gefährdet
von Michael Boutros, Währungsstratege von Du musst angemeldet sein, um Links sehen zu können.

Bild

Gold steigt nachdem Aktien 5-Jahreshochs erreichen - Immer noch unter $1693 gefährdet

Fundamentale Prognose für Gold: Neutral

Gold setzte seinen Anstieg von der letzten Woche fort und legte um 1,53% zu, um am Handelsschluss in New York am Freitag bei $1688 zu traden. Der Anstieg hat die Bullion in den Schlüsselwiderstand bei $1693 gebracht, als die globalen Aktienmärkte auf mehrjährige Hochs vorstießen und die Rohstoffe auf dem Rücken starker Wirtschaftsdaten aus den US und China anstiegen. Die Immobiliendaten dieser Woche lieferten weiteren Beweis, dass die Erholung an Geschwindigkeit zulegt. Die Wohnbaubeginne im Dezember stiegen um 12,1% im Monatsvergleich von einem vorherigen Rückgang von 3% im November. Vorläufige Arbeitslosenanträge fielen auf ihr Tiefstlevel seit Anfang 2008. Am Donnerstag boten die BIP Daten aus der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt bessere Werte als erwartet, mit einer Kennzahl von 7,9%, was die Sorgen um eine "harte Landung" für China erleichtert. Die Schlagzeilen unterstützen das Risiko anhaltend, und der Goldkurs zeichnete das allgemeine Risk Sentiment während der Woche nach.
Inflationsdaten dieser Woche zeigten ein stabiles Preiswachstum für die US, und die Kennzahl im Jahresvergleich liegt unter den Erwartungen bei 1,7% (erwartet waren 1,8%) von vorherig 1,8%. Obwohl die Daten die offizielle Aussage der Fed, dass die Inflationserwartungen "allgemein ausgeglichen" bleiben, bestätigen, haben verschiedene Fed Offizielle ihre Bedenken verlauten lassen, dass die aktuelle Politik der Zentralbank in der Zukunft einen Inflationsdruck hervorrufen könnte. Doch zumindest kurzfristig ist der Vorsitzende Bernanke standhaft geblieben und merkte an, dass die Inflationserwartungen "gut verankert" bleiben, und dass die US "auf dem rechten Wege" sei, um bei oder unter dem 2% Ziel zu bleiben. Aus diesem Grund bleiben wir beim Gold angesichts der kürzlichen Rallye von den Monatstiefs vorsichtig, während wir anmerken, dass ein Bruch eines kurzfristigen technischen Widerstands möglich ist, falls die Risikoaktiva-Rallye anhält.
Für die nächste Woche werden Gold-Trader der neusten Veröffentlichung des IWF Weltwirtschaftsausblicks entgegensehen, um eine Aktualisierung für weltweites Wachstum zu erhalten. Man könnte erwarten, dass Gold bei einem positiven Bericht, der eine allgemeinere Rohstoff-Rallye unterstützen würde, entsprechend reagiert, wenn sich die Wirtschaftsaktivität weiter verbessert. Ein negativer Ausblick könnte eine Korrektur der Risikoaktiva auslösen, und ein solches Szenario würde wohl eine Zurückweisung der Schlüsselunterstützung knapp über den aktuellen Levels bedeuten.
Vom technischen Standpunkt gesehen bleibt Gold solange gefährdet wie die $1693 Schwelle eingehalten wird. Dieses Level wird von der langfristigen 61,8% Fibonacci Extension von den Tiefs vom Dezember 2011 und Mai 2012 definiert und hat für das Kursverhalten als klarer Pivot seit Anfang 2012 gedient. Man beachte, dass der Kurs weiterhin in einer abnehmenden Kanalformation tradet, die bis auf das Hoch vom Oktober zurückgeht. Eine Bewegung über das 100-Tage Moving Average bei $1716 wäre nötig, um Gold als stabil zu bewerten. Kurzfristige Unterstützung liegt beim 200-Tag Moving Average bei $1662, und kritische Unterstützung liegt in der Region zwischen der 100% Fibonacci Extension von den Oktober/November Hochs und dem 61,8% Retracement der Rallye vom 2011er Tief (tiefstes Level seit der Bewegung weg vom Rekordhoch) bei $1626-$1630. Der tägliche RSI hat mittlerweile sein höchstes Level seit dem 27. November erreicht, und der Oszillator flacht kurz vor der 60er Schwelle ab. Zum letzten Mal sahen wir die 60er Schwelle am 21. August durchbrochen, was der Anfang eines Bruchs über $1626 war und uns bis in die November-Hochs knapp unter $1800 brachte. Gold sollte sich Anfang der nächsten Woche in einer Range bewegen, mit einer leichten Unterseitentendenz, solange der Schlüsselwiderstand bei $1693 intakt bleibt. -MB
Vergleichbare Themen Statistics Letzter Beitrag
Gold & die Woche der Notenbanken der Majors
von Niall Delventhal  - 05.03.2013, 15:18 In Goldforum
0 Antworten
1574 Zugriffe
von Niall Delventhal
05.03.2013, 15:18