Das Gold und Silber Forum 

  • Startseite
  • This is the forum index page
Gold ist eine langfristig sichere und stabile Wertanlage. Das Goldanlage Forum beantwortet Ihre Fragen zum Thema und freut sich über Ihre Beiträge.
Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7381  von Niall Delventhal
 16.10.2012, 13:55
Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster Commitment of Traders Daten


Commitments of Traders Daten ermöglichen uns einen Blick auf die Positionierungen der großen Marktteilnehmer zu werfen. Sie werden wöchentlich auf der Seite der U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) zum am Freitag Abend kurz vor dem Wochenende veröffentlicht. Die Daten spiegeln die Positionierungen und Positionierungsveränderungen der Commercials, der Large Speculators (Non-Commercials) und der Non-Reportable (Small Speculators) an den Futures-Märkten wider. Aus den COT-Daten lässt sich die Information gewinnen, ob die Mehrheit dieser einzelnen Gruppen Short oder Long im Asset aufgestellt ist. Tendenziell sind die Commercials auf der anderen Seite der Non-Commercials am Markt positioniert. Mehr zum COT-Report erfahren Sie im DailyFX-Forum. Die Commericals sind in erster Linie am Markt, um ihre zukünftigen Geschäfte vor Kursveränderungen an den Futures-Märkten abzusichern (zu hedgen), während die großen Speculators am Markt sind, um Gewinne zu erzielen. Als Trader kann es von Vorteil sein, sich anzuschauen, wie diese Gruppen sich verhalten. Bitte beachten Sie, dass die COT-Daten von der CFTC mit einer Verzögerung veröffentlicht werden. Die aktuellsten am Freitag veröffentlichen Futures-Daten, geben die Werte vom letzten Dienstag, den 09.10., an. Diese Sentiment-Betrachtung der Futures-Märkte sollte als zusätzliche Information, als Warnzeichen oder Unterstützung angesehen werden und nicht als alleiniges Signal zum Traden.


Rohstoffe

Gold – New York Commodity Exchange (Comex)

Die Large Speculators bauen weiterhin netto ihr Goldengagement aus trotz der Schwäche der Markt letzte Woche über zeigte.
Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild


COT Daten Netto-Positionierungen der Commercials, Non Commercials, Small Speculators & Open Interest


Bild


Tendenz der COT-Daten: 8 Wochen in Folge bauen die Non Commercials Ihre Netto-Longpositionierung aus. Dieses Bild steht in Übereinstimmung mit dem übergeordneten Aufwärtstrend. Der Kurs könnte aktuell Luft holen, um anschließend neue Hochs anzugreifen. Der Trend ist steil und birgt somit Risiken.

Silber – New York Commodity Exchange (Comex)

Bild
Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung



COT Daten Netto-Positionierungen der Commercials, Non Commercials, Small Speculators & Open Interest

Bild

Tendenz der COT-Daten: bullisch - Silberstärke; steht in Übereinstimmung mit dem Aufwärtstrend, der im August ankurbelte. Der Kurs hingegen geriet in den letzten Wochen verstärkt unter Druck, doch noch bauen die Non Commercials Ihre Netto-Positionierung nicht ab.

Kupfer – New York Mercantile Exchange (Comex)

Die Non Commercials bauen Ihre Netto-Longpositionierung aus, um 2.805 Kontrakte verstärkten diese Ihre Netto-Longpositionierung.

Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild

COT Daten Netto-Positionierungen der Commercials, Non Commercials, Small Speculators & Open Interest

Bild

Tendenz der COT-Daten: Bullisch – Stärke im Industriemetall; steht in Übereinstimmung mit dem übergeordneten Aufwärtstrend. Trotz des Einknickens des Kurses verstärkten die Non Commercials Ihre Netto-Long Position. Auch hier: in steilen Trends liegen Risiken, aber noch stehen die großen Spekulanten, die Non Commercials, hinter dem Aufstieg.

Palladium – New York Mercantile Exchange (Comex)

Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild

COT Daten Netto-Positionierungen der Commercials, Non Commercials, Small Speculators & Open Interest

Bild

Tendenz der COT-Daten: Bullisch; trotz der im Kurs anhaltenden Schwächen. Steht in Übereinstimmung mit dem übergeordneten Aufwärtstrend.

Platin – New York Mercantile Exchange (NYMEX)



Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild

COT Daten Netto-Positionierungen der Commercials, Non Commercials, Small Speculators & Open Interest
Bild

Tendenz der COT-Daten: Bullisch; in Übereinstimmung mit dem übergeordneten Aufwärtstrend.
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7388  von Niall Delventhal
 29.10.2012, 15:45
[list=][/list]Die heutige Analyse unterstreicht die hohe positive Korrelation zwischen den Rohstoffen. Durch die Bank weg reduzieren die Non Commericals Ihre Netto-Positionierungen in den hier betrachteten Rohstoffen (bis auf im Natural Gas).


Gold – New York Commodity Exchange (Comex)

Bild

Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild

Tendenz der COT-Daten: Nach 8 Wochen (vom 21.08. – 2.10.) des Long-Positionierungsausbaus der Non Commercials, reduzieren die Non Commercials die zweite Woche in Folge ihre Netto-Positionierung. Die Non Commercial sind Trendfolger und der Positionierungsabbau der Long-Positionen signalisiert ein Verlust der Zuversicht dieser Gruppe der Large Speculators in die Goldstärke. Aufgrund der Korrektur könnte Gold aber zum aktuellen Preisniveau für Anleger wieder attraktiv sein.

Silber – New York Commodity Exchange (Comex)


Bild


Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild

Tendenz der COT-Daten: bearish, nun erfolgt auch eine Netto-Positionierungsabbau der Non Commercials. Auch hier gilt durch die korrigierende Bewegung könnte Silber für Anleger für Long-Einstiege interessant sein.
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7396  von Niall Delventhal
 05.11.2012, 14:10
Rohstoffe


Gold – New York Commodity Exchange (Comex)

Bild

Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild


Tendenz der COT-Daten: Nach 8 Wochen (vom 21.08. – 2.10.) des Long-Positionierungsausbaus der Non Commercials, reduzieren die Non Commercials die dritte Woche in Folge ihre Netto-Positionierung. Die Non Commercial sind Trendfolger und der Positionierungsabbau der Long-Positionen signalisiert ein Verlust der Zuversicht dieser Gruppe der Large Speculators in die Goldstärke.


Silber – New York Commodity Exchange (Comex)

Bild

Isolierte Betrachtung der Non Commercials Netto-Positionierung

Bild

Tendenz der COT-Daten: bearish, der Netto-Positionierungsabbau der Non Commercials setzte sich im Silber fort.
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7409  von Niall Delventhal
 06.12.2012, 14:37
ROHSTOFFE Futures-Sentiment - Die ausschlaggebenden Marktteilnehmer an den Rohstoffmärkten anhand des COT Reports

von Niall Delventhal, Junior Marktanalyst

nformationen zum neuen Format erhalten sie im vorangegangen Artikel von Montag – hier.
Mithilfe der Index Betrachtungen wollen wir in den kommenden Wochen uns einen schnellen Überblick darüber verschaffen, wann wir interessante Extremwerte seitens der Positionierung der Large Speculators und der kommerziell im Markt tätigen oder des Open Interest zu sehen bekommen. Auch die Small Speculators, die breite Öffentlichkeit, bietet anhand von Extremwerten interessante Möglichkeiten als Kontraindikation mit dem Gedanken - Wenn die breite Öffentlichkeit in einem Markt bullish ist, will ich mich auch derartig positionieren? Wir befinden uns bei der COT Betrachtung im Wochenchart wieder, d.h. Reversals in diesem Zeitinverall könnten größere Bewegungen mit sich bringen. Doch auch für untergeordnete Zeitintervalle sind die COT Daten interessant, so ermöglichen sie uns eine Trendbestätigung zu finden, um uns mit dem übergeordneten Trend in kleineren Zeitintervallen zu positionieren.
Gold – New York Commodity Exchange (Comex)
Die COT-Betrachtung der COT Daten für Gold ist aus meiner Sicht wieder interessant. Mit dem Rücklauf des herangezogenen Index Charts, den wir in erster Linie heranziehen können, um Positionsextreme auszumachen, an den 50er Wert und dem aktuellen Abprall nah dieses Levels, könnte ein Buy- Einstieg im Gold chancenreich sein. Kaufssignale nah der unteren Extremwertbereiche im Relative Large Speculators Positionierung Index sind selten, in der Vergangenheit sind günstige Buy-Einstiege im Gold häufig einhergegangen mit den Rücklauf/Abstoß im Index an den/am 50er Wert.

Bild

Bild

Bild

Bild






Silber – New York Commodity Exchange (Comex)

Das Bild ähnelt dem Goldausblick auch hier verstärken die Non Commercials wieder ihre Longeinstiege und geben ein tendenziell bullishes Bild ab. Die Chartauswertung hier fällt schlichter aus. Doch aus dem unteren Chart kann leicht entnommen werden, dass die Non Commercials Longs verstärkt aufnahmen.

Bild
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7420  von Niall Delventhal
 18.12.2012, 12:34
Mithilfe der Index Betrachtungen wollen wir in den kommenden Wochen uns einen schnellen Überblick des übergeordneten Bildes verschaffen, wann wir interessante Extremwerte seitens der Positionierung der Large Speculators und der kommerziell im Markt tätigen im EUR/USD oder des Open Interest zu sehen bekommen. Auch die Small Speculators, die breite Öffentlichkeit, bietet anhand von Extremwerten interessante Möglichkeiten als Kontraindikation mit dem Gedanken - Wenn die breite Öffentlichkeit in einem Markt bullish ist, will ich mich auch derartig positionieren?


Bild

Die Commercials sind in erster Linie am Markt, um ihre zukünftigen Geschäfte vor Kursveränderungen an den Futures-Märkten abzusichern (zu hedgen), während die großen Speculators am Markt sind, um Gewinne zu erzielen. Als Trader kann es von Vorteil sein, sich anzuschauen, wie diese Gruppen sich verhalten.
Rohstoffe

Gold – New York Commodity Exchange (Comex)

Tendenz der COT-Daten: Die Large Speculators verlieren die Geduld mit Ihren Long-Positionen und bauen diese die 2te Woche in Folge ab. Von 193.742 auf 163.699 Kontrakte fiel die Netto-Kennzahl dieser Gruppe. Im Vergleich zur letzten Woche verzeichnete der Wert jedoch nur marginal eine Änderung von 165.736 auf 163.699 Kontrakte, keine signifikante Veränderung und möglicherweise ein Zeichen für einen trägen Fortverlauf in dieser Woche. Auch der Open Interest Wert notiert weiterhin auf niedrigem Niveau.
Bild
Bild

Bild

Bild



Silber – New York Commodity Exchange (Comex)


Bild

Tendenz der COT-Daten: zunehmend bearish
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7452  von Niall Delventhal
 28.01.2013, 15:54
Rohstoffe

Gold – New York Commodity Exchange (Comex)

Die zweite Woche in Folge erhöhen die Large Speculators ihre Longs im Goldmarkt. Sollte man es Ihnen aktuell gleichtun? Gestärkte Arbeitsmarktdaten aus Deutschland und China sowie kräftige US Indizes lassen den Ausblick für Gold aktuell etwas schwächeln, so lassen sie Überlegung zu, dass Zentralbanken von Lockerungsmaßnahmen sich distanzieren werden.
Vorweg: Wichtige US-Daten stehen andieser Woche. Mit positiven Daten der US-Wirtschaft und einer Fed-Entscheidung von weiteren quantitativen Maßnahmen zurückzutreten oder bestehende Maßnahmen runterzukurbeln sind Rücksetzer in den Edelmetallen denkbar.


Bild

Positionierung der "Fonds, Banken, Vermögensverwalter"

Die Non Commercials verstärken die zweite Woche in Folge Ihre Long-Aufstellung im Goldkurs und setzen damit zunehmend auf eine weitere Stärke im Goldkurs. Ich würde diese Entwicklung nicht überwerten und in die aktuelle Kursschwäche blind reinkaufen wollen. Es bleibt für die nächsten Veröffentlichungen interessant, ob diese Entwicklung der Non Commercials sich fortsetzt.
Dieser Woche gilt dem Blick den veröffentlichten US-Daten – dem BIP des Landes, den Non Farm Payrolls, dem Zinsentscheid der Fed.
Die Index-Betrachtung zeigt einen leichten Anstieg nah der 20er Linie, die den Zukauf der Non Commercials widerspiegelt. Tendenziell ein Long-Signal. Gerade COT Long-Signale waren in der Vergangenheit im Gold interessant.


Bild


Positionierung der nicht spekulativ tätigen Unternehmen

Diese Gruppe verhält sich spiegelbildlich zu den Non Commercials. Im Index der Abprall an der 80er Marke kann bullish interpretiert werden. Doch diese fundamentalen US-Kennzahlen dieser Woche sollten abgewartet werden. Hier rechne ich mit Druck auf den Kurs.

Bild

Stimmungsindikator der kleinen Händler

Gerade die kleinen Spekulaten finde ich im Gold als Signalgeber für Long-Signale interessant. Der Markt ist übergeordnet seit Jahrzenten bullish. Einstiege in Trendrichtung waren mithilfe der Small Spekulanten als Kontraindikator in der Vergangenheit häufiger attraktiv. Ein weiterer Kursverlust und eine zunehmend bearishe Haltung der kleinen Spekulanten könnte in den kommenden Wochen oder Monaten möglicherweise einen satten Long-Einstieg ermöglichen.

Bild



Open Interest

Open Interest zieht leicht an. Grundsätzlich gilt geringe oder hohe Werte können mit Trendwechseln einhergehen. Hier könnte etwas Musik in den Markt kommen, wenn das Open Interest es schafft weiter zu steigen.

Bild
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7761  von Niall Delventhal
 11.03.2014, 13:44
Gold: Optimismus weiterhin vorhanden, institutionelle Spekulanten kaufen weiter nach

Bild


(DailyFX.de) Erneut steigerte laut dem Commitment of Traders Report die Gruppe der Banken, Vermögensverwalter und Fonds ihre Position im Gold am Terminmarkt der COMEX. Die vierte Woche infolge griffen sie verstärkt nach Kauf-Positionen. Lediglich in einer Woche kam es bisher in 2014 zu einem Abbau der Position, mit 1.402 Kontrakten fiel dieser Ausreißer jedoch förmlich marginal aus.


Der frisch in 2014 aufgekommene Optimismus setzt sich nach wie vor unter den spekulativen Marktteilnehmern fort. Die aktuelle Position der Profis von 115.166 Kontrakten liegt mittlerweile über 400 Prozent höher als noch zu Beginn Dezember 2013. Aktuell entspricht die Position mit der die Großspekulanten mehrheitlich auf das gelbe Edelmetall setzen rund 15,4 Mrd. US-Dollar. Im Vergleich zur Vorwoche festigte sich die Position um 0,76 Mrd. USD.

Aufatmen des US-Dollars könnte dem Gold in die Quere kommen
Überraschendes bot am Freitag der US-Arbeitsmarktbericht, der Druck für den Goldkurs bedeutete. Der Stellenzuwachs von 175.000 im Februar lag trotz der im Februar in vielen Teilen der USA vorherrschenden Kältefront über der Erwartung, zudem konnten die revidierten Kennzahlen der neugeschaffenen Stellen der Monate Dezember und Januar positiv überraschen und ließen den Schatten der gestiegenen Arbeitslosenquote auf 7,7% klein ausfallen.
Die US-Arbeitsmarktkennzahlen, welche strauchelnd ins Jahr starteten, scheinen sich wieder zu normalisieren. Noch liegen sie jedoch unter den durchschnittlichen 194.250, welche in 2013 verbucht wurden. Doch der Fed wird diese Entwicklung genügen, um an gewähltem Tempo der Reduzierung der konjunkturstützenden Maßnahmen festzuhalten. Denn erst bei signifikanten Änderungen des Ausblicks der US-Konjunktur die Notenbank gewillt, das Drosseln zu verlangsamen. Nach der nächsten geldpolitischen Lagebeurteilung der amerikanischen Währungshüter, 18.-19. März, wird somit aller Voraussicht nach eine weitere QE-Reduzierung von 10 Mrd. US-Dollar verkündet. Die Nachfrage nach Gold könnte zumindest von einem „Inflationsstandpunkt“ aus voraussichtlich nachlassen.

Chinas Nachfrage laut Prognosen nach Gold im ersten Quartal 2014 um 17% schwächer
Seitens der chinesischen Wirtschaftskennzahlen boten nicht nur schwache Exportkennzahlen für eine Überraschung. Um 18,1% fielen im Februar die Exporte Chinas im Vergleich zum Vorjahr aus. Laut der „China Gold Association“ könnte zudem die Goldnachfrage der Chinesen um 17% im ersten Quartal im Vergleich zur Nachfrage von Oktober bis Dezember 2013 ausfallen und damit um 250 Tonnen geringer.

Ausblick trotz Druckkomponenten noch positiv
Trotz der Ausblicke eines weiteren zögerlosen „Taperings“ der Fed und eines Rückgangs der chinesischen Nachfrage zeigt sich der Kursverlauf aktuell noch stabil. Denn hinter der 2014-Goldrallye stehen weitere Faktoren. Allen voran die Spannung in der Ukraine, welche weiterhin präsent ist und die Märkte weiterhin in Schach halten könnte. Sofern das geopolitische Risiko nicht abnimmt, wird der sichere Hafen Gold von risikoaversen Marktteilnehmern weiterhin verstärkt angesteuert werden. Gestern sorgte zudem der erste verzeichnete Anstieg im Holding des größten Gold ETFs seit Ende Februar für Unterstützung.
Oberhalb der 1.307 USD bleibt der Kurs mit bullishen Potenzial einzustufen, ein Bruch des Jahreshochs von 1.354 USD könnte mit weiterer Dynamik einhergehen. Die Haltung der Banken, Vermögensverwalter und Fonds deutet bisher zudem auf eine unvermindert optimistische Haltung.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7765  von Niall Delventhal
 19.03.2014, 11:40
(DailyFX.de) Die Eskalation der Krim-Krise sorgte für eine Rallye im Goldpreis. Mit der nun scheinbaren Entspannung im Konflikt um die bislang ukrainische Halbinsel leitete der Goldpreis eine Korrektur von seinem zwischenzeitlichen Hoch bei 1.392 US-Dollar ein. Die relativ friedliche Durchführung des umstrittenen Krim-Referendums am Wochenende mit dem Ergebnis, dass die Krim sich wieder Russland anschließen wird, beruhigte die Ängste der Investoren vor einem möglichen bewaffneten Konflikt und drosselte die „Safe-Haven“-Nachfrage nach Gold. Doch da eine Lösung des Konflikts auf der Ebene zwischen dem Westen und Russland momentan noch außer Reichweite liegt, könnten die gegenseitigen Sanktionen zwischen Russland und westlichen Staaten die Stimmung der Investoren schnell wieder eintrüben und sie zurück in die sicheren Häfen und damit auch in die Edelmetalle treiben.


US-Notenbank wird trotz Konjunktureintrübung hart bleiben
Neue Impulse für den Goldpreis sollten heute Abend von der geldpolitischen Lagebeurteilung der US-Notenbank kommen. Da von einer Beibehaltung des im Dezember eingeschlagenen Kurses der schrittweisen Reduzierung der Anleihekäufe ausgegangen werden kann, stehen vielmehr die neuen, aktualisierten Wirtschaftsprognosen der Federal Reserve und Janet Yellens erste Stellungnahme als Vorsitzende im Vordergrund.
Die Märkte kämpfen seit Mitte Januar mit einem schwierigen Dilemma: Einerseits fielen die Wirtschaftskennzahlen aus den USA zunehmend unter den Prognosen aus, andererseits hielt aber die Federal Reserve standhaft am Abbau der quantitativen Maßnahmen fest. Die Zentralbank-Offiziellen argumentierten, dass die schwachen Daten der Leistung der USA nur vorübergehend seien und nicht genügend deutliche Hinweise böten, um den geldpolitischen Kurs zu ändern. Morgen wird die Fed die Möglichkeit haben, ihren Ausblick „in harten Zahlen“ aufzuzeigen und die Gründe für den restriktiveren Kurs zu untermauern. Dies könnte Gold auch noch weiter korrigieren lassen.

Positionierung der Profis spricht für steigenden Goldpreis

Bild

Erneut steigerte laut dem Commitment of Traders(COT)-Report die Gruppe der Banken, Vermögensverwalter und Hedgefonds ihre Position im Gold am Terminmarkt. Die fünfte Woche infolge griffen sie verstärkt nach Kauf-Positionen. Der neu in 2014 aufgekommene Optimismus unter den spekulativen Marktteilnehmern setzt sich nach wie vor fort. Die aktuelle Position der Profis von rund 119.000 Kontrakten liegt mittlerweile über 420 Prozent höher als noch Anfang Dezember 2013. Aktuell entspricht die Position, mit der die Großspekulanten mehrheitlich auf das gelbe Edelmetall setzen rund 16,4 Mrd. US-Dollar. Im Vergleich zur Vorwoche festigte sich die Position um weitere 0,51 Mrd. USD.

Geopolitische Risiken sind weiterhin präsent
Ein Festhalten der US-Notenbank am „Tapering“ ist zweifelsohne ein Risiko, das gegen weitere Goldpreissteigerungen spricht. Doch die geopolitischen Risiken rund um die Krim ruhen nur und sind nicht aus der Welt. Wenn Sanktionen auf Sanktionen folgen, wird die Nervosität schnell wieder zurückkehren und es werden sichere Häfen gefragt sein. Ebenfalls unterstützend zeigt sich aus meiner Sicht der gesteigerte Optimismus der Banken, Vermögensverwalter und Fonds am Terminmarkt. Solange der Goldpreis über der Marke von 1.320 US-Dollar bleibt, ist von einer Fortsetzung des Aufwärtstrends auszugehen.
Re: Futures-Sentiment Rohstoffe anhand aktuellster CoT Daten
 #7778  von Niall Delventhal
 30.05.2014, 18:16
Nachlassende „Flucht in Qualität“ Kapitalbewegungen zogen Gold den Boden unten den Füßen weg

(DailyFX.de) Der Goldkurs steht wieder unter Druck, das zunächst noch respektierte Level der 1.250 USD gibt nach. Als nächster signifikante Support lässt sich der Boden der von Januar bis Anfang Februar erstreckenden Schiebezone von 1.231 -1.237 USD einfangen.

Bild

Gold durchleidet eine fallende Nachfrage trotz schwacher US-Wirtschaftskennzahlen (einer im ersten Quartal überraschend geschrumpften US-Wirtschaft). Nachlassende „Flucht in Qualität“ Kapitalbewegungen im Zuge der jüngsten Sorgen in der Ukraine zogen den Goldkurs den Boden unter den Füßen weg. Die Unruhen sind weiterhin präsent, doch mit dem Wahlergebnis der Präsidentschaftswahl und der Ernennung des neuen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko bestehen Hoffnungen auf einen Schritt Richtung einer Stabilisierung der innenpolitischen Krise. Während der S&P500 zu neuen Bestmarken ansetzte, brach der Goldkurs dynamisch unter das April-Tief. Auch der Spillover der anhaltenden Streiks in den Platinminen Südafrikas auf den Goldpreis scheint an Kapazität zu verlieren.

Aufgrund eines Unfalls mit Todesfolge am Montag wurde eine Mine der Gold Fields Limited(Brightstar Mine, West-Australien) diese Woche geschlossen. Doch ausgehend vom dem Shutdown einer Mine werden keine Angebotssorgen auftauchen.

Stützend und für einen Boden könnten sich im Gold Spekulationen erweisen, dass die Nachfrage aus China und Indien schneller ansteigt, als der Output weltweiter Minen. Auch Andeutungen der chinesischen Notenbank, der PBOC, weiterhin das chinesische Wirtschaftswachstum stützen zu wollen spielen Gold positiv zu.

Der Goldkurs notiert mittlerweile bereits über 65 US-Dollar von seinem Mai-Hoch entfernt und damit könnte ein weiteres Auflösen bestehender Positionen begrenzt ausfallen. Doch es bedarf einem positiven Katalysator, um den Abwärtsdruck abzuschütteln. Bis zum bedeutenden US-Arbeitsmarktbericht der Non Farm Payrolls ist es noch eine Woche. Expansive Schritte der EZB könnten hier am Donnerstag sich im Vorfeld jedoch als preistreibend erweisen. Das letzte SSI Sentiment-Signal für den Goldkurs fiel bearish aus. Private Händler verstärkten zuletzt ihre Kauf-Position über den Broker FXCM, die im Vergleich zur Vorwoche um rund 52% anstieg.

Bild


Daily Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM


Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de
Vergleichbare Themen Statistics Letzter Beitrag
Entwicklung der Rohstoffe, ein Ausblick
von LinkMan  - 22.08.2011, 09:08 In Krisenvorsorge Forum
2 Antworten
1545 Zugriffe
von LinkMan
23.08.2011, 09:11
Individuelle Münz-Beurteilung anhand der Stempelanalyse
von Seifi  - 22.11.2011, 11:51 In Numismatik Forum
1 Antworten
1537 Zugriffe
von Seifi
18.02.2013, 18:43
Betrüger klauen Daten, deswegen sicher handeln
von Silver-Bell  - 20.08.2011, 08:59 In Biete & Suche
1 Antworten
1540 Zugriffe
von Silver-Bell
21.08.2011, 10:34