Tipps für das optimale Goldanlage-Portfolio gesucht

Gold ist eine langfristig sichere und stabile Wertanlage. Das Goldanlage Forum beantwortet Ihre Fragen zum Thema und freut sich über Ihre Beiträge.
Antworten
MartinS
Ist neu hier!
Beiträge: 1
Registriert: 02.04.2013, 16:35

Tipps für das optimale Goldanlage-Portfolio gesucht

Beitrag von MartinS » 02.04.2013, 16:47

Hallo zusammen,

ich bin im Bereich der Goldanlage ein absoluter Neuling. Schon seit ein paar Jahren nehme ich mir vor, einen Teil meiner Erspanisse in Gold anzulegen, aber bisher hatte ich immer Angst vor dem Verlust-Risiko. Doch überall höre ich, dass Gold im Vergleich zu anderen Anlagen relativ stabil sein soll. Nun habe ich mich entschlossen, ca. 2.000 Euro in Gold anzulegen.

Nun meine Frage:

Wie sieht das optimale Gold-Portfolio aus? Hier http://www.finanzen-ratgeber-blog.de/an ... /#more-693 habe ich heute noch gelesen, dass man höchstens 10 Prozent seines Vermögens in Gold anlegen sollte. Das klingt ja schon ziemlich risikoreich. Außerdem sei Schmuck nicht zu empfehlen. Auch das habe ich bisher anders gehört.

Freue mich über Eure Antworten!

Rudolfo
Seit kurzem dabei!
Beiträge: 41
Registriert: 22.10.2011, 11:28

Re: Tipps für das optimale Goldanlage-Portfolio gesucht

Beitrag von Rudolfo » 15.04.2013, 22:25

Hallo Martin,

es ist schon richtig, nicht zu viel der Ersparnisse in Gold anzulegen, aber es muss sich auch lohnen. Auch ist es richtig, dass Schmuck nicht so wertbeständig ist, wie Barren oder Bullionmünzen. Wenn du in Gold anlegst, dann in möglichst hochwertiges. Schmuck enthält nur einen vergleichsweise geringen Anteil an reinem Gold. Barren und Bullionmünzen haben einen sehr hohen Feingoldanteil. Vor allem lassen sie sich besser handeln, als Schmuck. Wenn du zu viel Geld in Gold anlegst, bist du natürlich auch iliquide. Das sollte auch nicht passieren. Aber du hast dich gerade jetzt zu einem Zeitpunkt für den Goldkauf entschieden, zu dem du eigentlich nur gewinnen kannst, denn der Goldpreis ist so niedrig, wie schon lange nicht mehr. Diese Entwicklung ist erstaunlich, weil das Vertrauen in Spareinlagen auch gesunken ist. Gold ist ein bleibender Wert mit dem du nur verlieren kannst, wenn du es beim Höchstkurs kaufst. Deshalb solltest du jetzt schnell handeln. Schon in ein oder zwei Wochen kannst du unter Umständen dein Gold auch gewinnbringend wieder verkaufen, um dann eine nur einen Betrag von 2.500 Euro in Gold anzulegen. So profitierst du auf jeden Fall vom aktuell niedrigen Kurs.

Ciao

Rudolfo

Iris
Ist neu hier!
Beiträge: 7
Registriert: 21.01.2013, 08:33

Re: Tipps für das optimale Goldanlage-Portfolio gesucht

Beitrag von Iris » 04.05.2013, 09:25

Hi Martin,

es ist schon richtig, dass der Goldanteil des Vermögens nicht allzu hoch sein sollte. Eine Anlage in Gold ist ja doch relativ unflexibel. Ich würde jetzt zwar nicht pauschal sagen, dass man höchstens 10 Prozent in Gold anlegen sollte. Der Anteil ist vielmehr Abängig von der Höhe des Vermögens. Ich halte es so, dass ich das Geld, was ich wirklich absehbar nicht wirklich benötige, in Gold anlege. In erster Linie halte ich verfügbare Anlagen wie Tagesgeld, dann Festgeld und ein paar Aktien. Was ich darüber hinaus noch habe, lege ich allerdings dann lieber in Gold an, als in Schatzbriefen oder anderen Anleihen, weil es mir einfach sicherer ist. Gold kannst du nicht so leicht liquidieren, der Verkauf erfordert schon ein paar Tage und ist immer abhängig vom jeweiligen Kurs. Dasselbe gilt aber für Aktien auch. Deshalb sind die Anlageformen bezüglich der Flexibilität vergleichbar. Aktien sind allerdings eine aktivere und in der Regel renditestärkere Anlage, während Gold vor allem sicher ist.

Lieben Gruß

Iris

Thaler
Ist neu hier!
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2013, 13:48

Re: Tipps für das optimale Goldanlage-Portfolio gesucht

Beitrag von Thaler » 07.05.2013, 16:28

https://www.youtube.com/watch?v=i0o3vFx5DKE

ich persönlich sehe gold als einzig wahre sichere anlage.

zu deinen fragen schmuck sehr schlecht lohnt nicht das ist richtig hier ein bsp
du kaufst einen ehering 1200 euro 4 gramm schwer also schon dicker brocken.
4 gramm gold sagen wir das gramm mit 50 eus also kommen wir auf 1200 eus?
die arbeitsstunden verarbeitung gravur verzierungen das kostet halt richtig.
daher lohnt sich schmuck nicht.

wenn deine oma nachm kireg für 4000 reichsmark 1kg gold gekauft hätte und du ihn heute verkaufen würdest wären würdest du ca 35000 eus bekommen. dazwischen liegen mehrere währungsreformen. Versicherungen können pleite gehen aktien fallen.
aber gold ist begranzt auf der welt und da es gebraucht wird egal ob industrie sicher noch steigen wird 2009 ca 600 eus für ne unze heute sind wir fast beim doppelten wert. klaro fällt gold auch mal wieder keiner kann das vorhersehen.eins ist sicher wenn der euro krachen und ne neue währung kommt oder noch eine ist das deinem gold egal ;)
goldaktien müssen nicht immer mit echtem gold gedeckt sein. man handelt also mit sachen die nicht vorhanden sind das könnte auch ne blase geben und dann könnte der preis explodieren. dahher zählt in der welt der versicherungsbetrüger und zinsverdreher nur eins wert hat nur das was du in den händen hälst nen gold, silber oder bau dir nen haus ;)

hoffe konnte helfen

Saskia77
Seit kurzem dabei!
Beiträge: 28
Registriert: 16.09.2012, 17:11

Re: Tipps für das optimale Goldanlage-Portfolio gesucht

Beitrag von Saskia77 » 24.01.2014, 10:46

Für Aktienneulinge bietet Aktienbasis.de die richtige Platform um es richtig zu lernen. Hier werden neben sehr vielen Informationen über dern aktuellen Aktienstand auch Tipps und Tricks verraten, die zum Erfolg des Handels führen
Zuletzt geändert von Saskia77 am 27.01.2014, 23:41, insgesamt 1-mal geändert.

Visual
Seit kurzem dabei!
Beiträge: 46
Registriert: 27.10.2013, 10:33

Re: Tipps für das optimale Goldanlage-Portfolio gesucht

Beitrag von Visual » 25.01.2014, 13:39

Ist doch recht oberflächlich. "Erfolg des Handels" das ich nicht lache.

Antworten